Die "repetitive transcranielle Magnetstimulation" stellt eine neue, nicht medikamentöse Methode zur Depressionsbehandlung dar. Besonders bei therapieresistenten depressiven Verstimmungen findet sie in Ergänzung zu einer Medikation ihre Anwendung.

Die Methode wird zu Diagnosezwecken im neurologischen Bereich seit vielen Jahren benutzt. Dabei kommt es durch ein sich rasch aufbauendes Magnetfeld zu einer Stimulation von Neuronen im Gehirn, was im diagnostischen Bereich zu Messungen benutzt werden kann, im therapeutischen Bereich dazu, bestimmte Hirnzentren im Stoffwechsel anzuregen.

Bisher hat man die "Elektrokrampftherapie" (EKT) als einzige diesbezügliche Methode zur Verfügung gehabt. Große Studien in den USA, zwischenzeitlich auch in Europa und in der Bundesrepublik, belegen die Wirksamkeit.

Behandlungsdauer
Die Behandlungsdauer ist unterschiedlich, meist wird pro Woche 5 mal über insgesamt 4 Wochen behandelt.

Kosten der Behandlung
Die Kosten werden nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet und können nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse berechnet werden.